HomeTravelFashionBeauty

Wednesday, 28 February 2018

Rome Day 2 - Hadrian's Villa

After our visit at Hadrian's Villa, my boyfriend and I were on the same page, that this place should be featured in every guidebook of Rome. Strangely enough,that I haven't heard of it before or maybe heard of it, but didn't remember. And even stranger, that it isn't marketed in a larger way. Only this year I stumbled upon it on Tripadvisor, even though we have already visited Rome many times. If you want to visit Rome's surrounding area, I would recommend skipping Ostia antica and rather visit Villa Adriana, because it is more spectacular and better preserved. If you don't go by car and need to use public transportation, it isn't super easy to go there, because you have to change one time. In our case it was like a little adventure in itself, because we took the bus and had to change at the bus station Ponte Mammolo on the outskirts of Rome. The bus station is a bit rundown and we continued our travel in an old bus, where almost everything fell apart. I suggest to take the train to Tivoli station, what we did on our return trip to the roman city center. 
To speak about the site itself, it is really extensive and I think we spent at least 4 hours there. Once again we had to hurry not to miss the last bus. A definite highlight is the Canopus, a pool which is surrounded by statues and collumns at the northern side. It is a great photo location and at the time we have been there, they also filmed something for italian Tv. And when I saw the trailer for "All the money in the world", I also recognized some spots. 
But like I always say, pictures say more than 1000 words...;)

Nachdem wir die Villa Adriana besichtigt hatten, waren wir uns einig, dass diese Sehenswürdigkeit in jedem Rom Reiseführer auftauchen sollte. Komischerweise hatte ich zuvor noch nichts von dem Ort gehört oder aber hatte vielleicht davon irgendwo einmal etwas gelesen, aber es wieder vergessen. Noch mich wundert fast noch mehr, dass diese Sehenswürdigeit nicht in größerem Maß vermarktet wird. Obwohl wir ja bereits einige Male in Rom waren, bin ich dieses Mal erst darüber gestolpert, da ich nach Attraktionen außerhalb Roms gesucht habe. Wenn ihr also etwas in Roms Umland besichtigen wollt, würde ich nicht nach Ostia fahren, sondern lieber die Hadrians Villa vorziehen,denn diese ist besser erhalten und noch spektakulärer. Auch die Landschaft ist schöner und die Stadt Tivoli soll auch sehenswert sein. Wenn man nicht mobil und auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen ist, ist es vielleicht ein wenig schwer dorthin zu kommen, da man umsteigen muss, wie wir auf unserer Hinfahrt, an dem ein wenig heruntergekommen Busbahnhof Ponte Mammolo am Rande des römischen Stadtgebietes. Leichter ist es wenn man den Zug nach Tivoli nimmt, wie wir es auch auf unserem Rückweg gemacht haben und dann 2-3 Stationen mit dem Bus zur Ausgrabung fährt.
Um über die Ausgrabung selber zu sprechen, sie befindet sich auf einem riesigen Areal und man sollte schon mindestens 3 Stunden einplanen. In unserem Fall waren es mal wieder bestimmt 5 Stunden, da wir uns jedes Steinchen 2 mal angucken und uns am Ende wieder beeilen mussten, um nicht den letzten Bus zum Bahnhof zu verpassen. Ein absolutes Highlight ist definitiv der Canopus, ein künstlich angelegter Teich mit einem Säulenrund und Statuen an der Nord-und Längsseite. Zum Zeitpunkt unseres Besuches wurde dort auch für das italienische TV gedreht und es war interessant, die Schauspieler in ihren römischen Kostümen zu beobachten. Außerdem habe ich kürzliche einige Plätze der Villa im Trailer des aktuellen Films "Alles Geld der Welt" wiedererkannt.
Aber wie sage ich immer, Fotos sprechen manchmal (eigentlich immer) mehr als 1000 Worte...;)