HomeTravelFashionBeauty

Friday, 17 May 2019

Palermo - The treasury of the cathedral

Since we had to leave Palermo that same evening, we didn't have much time left. So after our visit of the Royal Palace, we went to the treasury of the Cathedral of Palermo, which is near. Here you can pass some time looking at sacral vestments and blacksmith's works. You can also see the sarcophagi of the norman and Staufer kings of Sicily like Roger II. and Frederick II. The most interesting piece is probably the Byzantine corona (a golden tiara) of Constance of Aragon, wife of Frederick II. If you have more time than we had and you want to see more, then you can visit the Museo Diocesano, which is housed in the Archbishop's Palace right next to the cathedral.

Da unser Flug bereits an dem gleichen Abend zurück nach Deutschland ging, hatten wir nur noch einige Stunden in Palermo. Wir waren zuvor im Palazzo Reale und da die Kathedrale auf dem Weg zurück in die Innenstadt liegt, haben wir noch einen Abstecher in die Schatzkammer gemacht. Hier kann man sich gut noch eine halbe Stunde die Zeit vertreiben und sich einige antike, sakrale Schmiedearbeiten anschauen. Zu sehen sind auch die kunstvollen Sarkophage der normannischen und staufischen Könige von Sizilien, u.a. von Roger II. und Friedrich II. Wer mehr Zeit mitbringt als wir, könnte sich ausserdem das Museo Diocesano anschauen, welches sich im Erzbischöflichen Palais direkt neben der Kathedrale befindet.



Wednesday, 8 May 2019

Palermo - Royal Palace and Palatine Chapel


The Palace of the Normans, but in particular the royal chapel (Capella Palatina), is a must-see during a visit of Palermo. After the conquest of Palermo by the Normans in the 11th century, they transformed the former arabian palace into their main residence. Not much is left from that era, but the chapel, which was built in the 12th century, is literally a jewel with its golden mosaics. The chapel is the best example for the norman-arab-byzantine culture, which also developed after the norman conquest and includes arabic and byzantine style from the former colonists. The light inside the chapel, which is created by the gold leaf covered mosaics, is really unique and you can't get enough of looking at all these biblical scenes in detail.
The palace was later extended by the spanish viceroys in the 17th century, who added renaissance elements like the Maqueda Courtyard. In the beginning of the 19th century the Bourbons then completed the palace and built/decorated some additional rooms and royal apartments, like the Hercules Room, which is nowadays used by the sicilian gouvernment or the Pompeii Room, which is my favorite next to the chapel, with its colourful neoclassical frescos.

Der Normannenpalast, aber speziell die Palastkapelle (Capella Palatina), ist meiner Meinung nach bei einem Besuch von Palermo ein Muss. Im 11. Jahrhundert bauten die Normannen einen früheren arabischen Palast, der bereits während des 9. Jahrhunderts entstanden war, um und zu ihrem Regierungssitz aus. Von dem Normannenpalast ist nicht mehr viel zu sehen, die Kapelle jedoch, die im 12. Jahrhundert errichtet wurde, ist durch ihre goldenen Mosaike ein echtes Schmuckstück. Sie ist im normannisch-arabisch-byzantinischem Stil gebaut, eine typische Kunstrichtung auf Sizilien, die nach der Eroberung der Normannen entstand und noch von den vorherigen Herrschaften der Araber und Byzantiner geprägt ist. Das goldene Licht, das durch die mit Blattgold verzierten Mosaike entsteht, ist wirklich einmalig und man kriegt gar nicht genug davon, sich die einzelnen biblischen Szenen im Detail anzuschauen.
Ende des 16. Jahrhunderts wurde der Palast durch die spanischen Vizekönige restauriert und es entstand u.a. der Innenhof im Renaissancestil. Während der Herrschaft der Bourbonen am Anfang des 19.Jahrhunderts wurde der Palast durch Königsgemächer komplettiert. Der Pompeii Saal, mit neoklassizistischen, farbenfrohen Fresken auf blauem Grund, gehört neben der Kapelle zu meinen Favoriten.

Royal Palace Palermo


Monday, 29 April 2019

Palermo Day 3 Outfits - Patch Work


Right between the Cathedral and the Norman Palace, which will be the topic of my next post, is a beautiful palm garden, called Villa Bonanno. When we tried to visit the Norman Palace the day before, which was closed early, we have already crossed that park and have taken some outfit pics there as well. I would definitely call this park one of Palermos "instagrammable places", a description I recently come across more and more often. (Because Instagram rules the world. Apparently.) But who doesn't like palms?! Nothing looks more tropical and you immediatelly think of holidays. But to talk about our outfits - this day we strangely enough didn't wear matching outfits (which happens unintentionally anyway;), but one thing we still had in common - the patches. I saw this shirt month ago in a Pull& Bear store and adored it, because of that lovely glitter patch, but it was too expensive for my taste. But I was lucky and got it in the sales. I combined it with a white, distressed jeans skirt (from Zuiki, an italian brand with stores just in Italy), because you know, jeans are always a good idea. Tim also played it safe, with his grey shirt and black shorts.:)

Zwischen der Kathedrale von >Palermo und dem Normannenpalast, zu dem wir in dem nächsten post kommen, liegt ein wundervoller Palmengarten, genannt Villa Bonanno, den wir auch schon am Tag zuvor durchquert hatten, vor unserem gescheiterten Versuch den Normannenpalast zu besichtigen.
Den Park würde ich definitiv als "instagrammable place" markieren, eine Beschreibung der ich in letzter Zeit immer öfter begegne, denn Instagram regiert scheinbar die Welt. Aber wer liebt auch nicht Palmen?! Sieht auf Fotos immer schön tropisch aus und bringt man natürlich direkt mit Urlaub in Verbindung. Zu unseren Outfits --> Dieses Mal nicht im Partnerlook, aber trotzdem mit einer Gemeinsamkeit - den Patches. Das Tshirt hatte ich schon Monate vorher bei Pull & Bear wegen dem Glitzer-Eis-Patch angehimmelt, aber der Preis war mir zu hoch und ich habe es dann zum Glück im Sale ergattern können. Und dazu ein weißer Jeansrock, denn Jeans, vor allem mit Abnutzungen, geht ja bekanntlich immer.;) Tim ging auf Nummer sicher mit seinem grauen Shirt und schwarzen Shorts, aber gepimpt mit Römersandalen und Militaryprinttasche.


Wednesday, 17 April 2019

Palermo - Palazzo Conte Federico


Aufgrund der guten Rezensionen auf Tripadvisor wollte ich mir den Palazzo Conte Federico im Herzen der Altstadt nicht entgehen lassen. Für 10 Euro Eintritt, der zuerst ein wenig happig erscheint, bekommt man aber eine Führung durch den nach wie vor bewohnten Palast. Und das von den Bewohnern selbst, den Grafen Federico, Nachfahren von Friedrich II. Der älteste Teil des Gebäudes ist ein Turm aus dem 12. Jahrhundert, der zur ehemaligen Stadtmauer gehörte. Der Rest wurde im 17. Jahrhundert von einem Hospiz eines Klosters in einen barocken Palast umgewandelt.
Das interessante ist vor allem, dass man nicht nur Einblick in ein altes Gebäude bekommt, sondern auch in das Leben einer adligen Familie.

Due to all the positive reviews on Tripadvisor, I didn't want to miss out on visiting the Palazzo Conte Federico in the heart of the historical center and near the Norman Palace, which I also wanted to visit that same day. You pay 10 Euros, which seem much at first, but in exchange you get a guided tour by one of the inhabitants, the counts Federico, descendants of Frederick II. The oldest part of the building is a tower from the 12th century, that was part of the old city walls and which was integrated into the structure in the 17th century, when an older hospice of a monastery was transformed into this palace, that we see today. 
The interesting part is not only the nice palace and interior with lots of antique furniture and paintings, but it is amazing to get access to a noble palace, where "real" people still live in with their cat sleeping in a corner.


Tuesday, 9 April 2019

Palermo - Nightlights

Our usual daily routine normally looks like this: visiting a museum or a historical place, then exploring the streets and do some shopping, if there are nice shops around, and when they close, seeing some openair sights, like squares and parks. At least this day it went exactly that way and we were lucky, that the roof of the Palermo Cathedral was open until late at night and from there, we also saw, that there was a city fest nearby, where we of course went afterwards.

Unsere übliche Tagesroutine wenn wir auf Reisen sind, sieht oft so aus: zuerst einmal ein Museum oder eine historische Stätte besichtigen, dann durch die Straßen streifen und shoppen, bis die Geschäfte schliessen und schließlich Openair-Sehenswürdigkeiten, wie Plätze oder Parks abklappern.
An diesem Tag lief es z.B. so ab und am Abend hatten wir Glück, dass die Besichtigung des Daches der Kathedrale von Palermo noch bis spät Abends geöffnet war. Von dort aus haben wir dann auch gesehen, dass in direkter Nähe ein Stadtfest stattfand, was wir uns dann natürlich auch angucken wollten.

Tuesday, 2 April 2019

Palermo - Regional Archeological Museum


As soon as I discover, that there is an Archeological Museum in a city I visit, it's always on my to do list. This one wasn't on top of it, but because we had to change plans, due to the unexpected early closure of the Palace of the Normans aka Royal Palace, we went there. Since there was some renovation work in progress, one floor was closed, so we just saw two thirds, but also the entrance was free. Since the museum is located in a former cloister complex, it has a wonderful inner cortyard and garden with exotic plants, banana trees and fountains, which create a unique atmosphere, where I wanted to stay for hours and dreamt of having such a garden myself at home. The museum has items on exihibit, related to the sicilian history, with greek, punic and roman pieces, as well as an etruscan collection from Tuscany. So if you are in Palermo and interested in ancient history, I would recommend a visit.

Sobald ich sehe, dass es ein Archäologisches Museum in einer Stadt gibt, muss ich natürlich dorthin. Zwar stand dieses nicht an erster Stelle auf meiner Palermo- Bucketliste, aber da wir unseren Tagesplan wegen der unerwarteten früheren Schliessung des Normannenpalastes kurzfristig ändern mussten, hat es uns dann dahin verschlagen. Wegen Restaurierungsarbeiten waren einige Räume geschlossen (möglicherweise sogar ein ganzes Stockwerk), weshalb wir aber auch keinen Eintritt bezahlen mussten. Da sich das Museum in einem ehemaligen Kloster befindet und über einen wundervollen Innenhof verfügt, ist es schon einen Besuch wert. Mit den exotischen Bäumen, Bananenpalmen und dem Geräusch der Springbrunnen im Hintergrund entsteht so eine einzigartige Atmosphäre, dass ich dort Stunden hätte verbringen können.

Tuesday, 26 March 2019

The Streets of Palermo - Day and Night


Day 2 in Palermo and we actually intended to visit the Palace of the Normans. But as usual in Italy, you always have to be prepared for some change of plans. Because without any preannouncement, they closed early that day and we couldn't get in, so we decided to go to the Archeological Museum instead. But before we walked all across the city's historical center and afterwards we went on a shoppingspree on the nearby Via Ruggero Settimo.
But our discovery of the day was definitely the fast food restaurant Ke Palle, which offers so many variations of the famous Arancina, a stuffed and fried rice ball. We were amazed and returned the next day to try out other flavours.

Tag 2 in Palermo und unser eigentliches Ziel war der Normannenpalast. Aber wie in Italien üblich, muss man sich immer auf Planänderungen einstellen, denn der Palast wurde einfach ohne Vorankündigung früher geschlossen. Also haben wir uns dann entschieden, dem archäologischen Museum (dazu im nächsten Post) einen Besuch abzustatten. Aber zuvor ging es einmal quer durch die Altstadt und nach dem Museumsbesuch zum shoppen auf die Via Ruggero Settimo und vorbei am Theatergebäude Teatro Politeama. Und mit Ke Palle haben wir dann auch noch einen super Streetfoodladen gefunden, der uns direkt begeisterte. Denn wer Arancini (frittierte Reisbällchen mit Füllung) liebt, kann hier diverse Geschmacksrichtungen austesten.