HomeTravelFashionBeauty

Monday, 6 March 2017

Venice - Day 3 - Onto the Vaporetto

Venice's charme is best experienced by the water. The first two days we explored it on foot and got lost several times in the labyrinth of  narrow alleys. Because many main attractions are situated at the Canale Grande, these can best to be reached by boat, instead of searching and fighting your way through the streets full of people. I have to admit, until day 3 I didn't want to use the Vaporetti (Watertaxis) because I thought they were way too expensive with 20 Euros for just 24 hours. But if you spent some days in Venice, you have to accept the high prices or otherwise you can't do anything there. And this was the best decision we made, while we were there, even though my boyfriend had to force me.:) So in the afternoon we bought the tickets, so we could use them even the next day (because we now know that we start our days not until noon.) So we took the Vaporetto at the main train station and sailed along the Canale Grande with a short stop at the Rialtobridge. The flair is considerably more mesmerizing, because you have a much better view on the historical buildings against a horizon of blue and turquoise.

Den Charme von Venedig nimmt man erst richtig wahr, wenn man es vom Wasser aus erlebt. Die ersten 2 Tage haben wir es ja zu Fuss erkundet und haben uns mehrmals in den Gassen verloren. Einige der Hauptattraktionen sind am Canale Grande gelegen und diese erreicht man natürlich mit dem Boot am schnellsten, anstatt sich einen Weg durch das Labyrinth der Gassen zu suchen. Ich muss ehrlich sagen, noch bis zum 2. Tag war ich gegen die Benutzung des Wassertaxis, nachdem ich mir die Preistafel angeschaut hatte. 20 Euro für für ein Tagesticket? Das empfand ich als Wucher, aber nach ein paar Tagen in Venedig merkt man, dass man einfach die gegebenen Preise akzeptieren muss, sonst kommt man nicht weit. Also haben wir uns das Ticket nachmittags gekauft, so dass wir es am nächsten Tag am Nachmittag auch noch benutzen konnten (da wir ja eh schon wissen,dass wir nicht schaffen schon morgens oder mittags vom Hotel aus zu starten:). Also nahmen wir am Bahnhof direkt das Vaporetto, das uns quer über den Canale Grande in Richtung Markusplatz mit einem kleinen Zwischenstop an der Rialtobrücke schipperte. Und das Flair ist wirklich um ein Vielfaches faszinierender, denn man hat natürlich einen viel besseren Blick auf alles, wie die historischen Gebäude vor einem Horizont aus Blau und Türkis.